Toller Lehrgang Technik Tonfa und Mittelstock im Budoclub.

Soke Ute Kullmer hatte eingeladen zum 2. Landeslehrgang Tonfa und Bo im Budoclub Neustadt. Als Referent war Werner Steigelmann im Einsatz. Tolle Rahmenbedingungen und ein anspruchsvolles Programm standen an. 
Schwerpunkt im Lehrgang waren drei Techniken aus dem Braun und Schwarzgurt-Programm Tonfa. Und im Stockprogramm die Übergänge von Schlagtechniken zu Würge oder Wurftechniken. Werner erläuterte die Ausführung und zerlegte die Techniken in methodische Übungsreihen, um wirklich Klarheit über Wirkung und Ausführung zu bringen. Gemäß dem Leitsatz "zeigen, üben, wiederholen und festigen war der Lehrgang nicht langweilig. Im Gegenteil für viele Teilnehmer ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Nach dem Lehrgang wurden die Teilnehmer eingeladen zu einem gemeinsamen Imbiss um neue Kraft zu tanken. Einige Teilnehmer kamen aus Baden-Württemberg und Bayern und hatten bereits eine lange Anfahrt hinter sich. Auch konnten Wünsche und Gedanken ausgetauscht werden und die Teilnehmer konnten gekräftigt den Heimweg antreten. An dieser Stelle möchten wir uns bei Ute, Hans und Werner für ihren ehrenamtlichen Einsatz bedanken. Bildergalerie hier klicken.

11.08.2018 Gruppenfoto
 
 
Kyu und Dan Prüfung im Budo-Club Neustadt e.V.  

Am Wochenende war es endlich soweit, 4 Tonfakas stellten sich ihrer Gurtprüfung im Club! Alle vier trainieren seit Jahren Tonfa-Jutsu im schönen Franken. Zum Blaugurt traten an Klaus Probst und Peter Wiedemann vom TV 1860 Fürth. Dabei auch ihr Trainer, Stefan Marchlewski (4. Dan Ju-Jutsu) der zusammen mit Wolfgang Stierl (Budoclub Ansbach) ihre Prüfung zum 1.Dan im Tonfa-Jutsu machten. Das Prüferteam bestand aus Ute Kullmer (2.Dan Tonfa-Jutsu), Hans Dumencic (1.Dan Tonfa-Jutsu) und Werner Steigelmann (6.Dan Tonfa-Jutsu). 

Nach über drei Stunden Prüfung, in den Themen: Freie Kata, Vorkenntnisse, Prüfungsprogramm, Vielfältigkeit, Ziehbereich und freie SV. Nach Auswertung aller Noten und Aufzeichnungen konnten die Prüfer allen Prüflingen zur bestandenen Prüfung gratulieren
. Deutlich hervorzuheben die Leistung der Jukuren Klaus Probst und Peter Wiedemann. Beide zeigten einen sicheren und technisch gefestigten Umgang mit dem Tonfa. Ihr Trainer, Stefan Marchlewski, der über eine Jahrzehnte lange Erfahrung (4.Dan Ju-Jutsu) verfügt, brillierte auf technischer Ebene und konnte seine gesammelten Erfahrungen als Budoka einbringen. Auch Wolfgang Stierl, vom Budoclub Ansbach, überzeugte mit seiner Leistung den Prüfertisch. Obwohl Gesundheitlich angeschlagen, waren seine Techniken und Ausführungen sicher und kontrolliert. 

Zusammengefasst von Prüferin Ute Kullmer, war es eine sehr gute Prüfung und vor allem auch mit technischen Finessen für das Auge. Auch die zusätzlichen Trainingseinheiten und die Ideen aus den besuchten Lehrgängen haben zum sehr guten Ergebnis geführt, so Ute.

Nach Ende der Prüfung gab es ein gemeinsames "Vesper" für alle! Leider hatten wir Pfälzer kein Weißbier besorgt, ein organisatorischer Fauxpas!  Allerdings bei der nächsten Prüfung, versprechen wir hoch und heilig, wird ein gekühltes Weißbier zur Verfügung stehen. Anschließend traten die vier Franken ihre Heimreise, von rund 350 km, an! 



 
 
 

Benefiz-Lehrgang am 16.06.2018
8. Benefiz-Lehrgang des Tonfa und Bo Verbandes e.V.  

Einen interessanten und lehrreichen Lehrgang hatten die insgesamt 14 Teilnehmer des 8. Benefiz-Lehrgangs im Budo-Club Neustadt e.V.
Dank dem Einsatz der verschiedenen Referenten war der Lehrgang sehr kurzweilig. 
Sifu Michael Keller aus Lampertheim brachte die Teilnehmer zum schwitzen. Mit Schlagdrills und klebenden Händen kam schnell die Transpiration! Sifu Michael zeigte die Techniken mit einer Leichtigkeit und Schnelligkeit, die, wie wir jetzt nachvollziehen können, von jahrelangem Training kommen. Auch das Konzept und die Strategie erklärte Sifu Michael geduldig. Den Mittelteil übernahm Soke Ute Kullmer. Verteidigung am Boden und Bodenkampf standen auf dem Programm. Wer in seinem Budoleben schon Bodenrandori gemacht hat, kann sich vorstellen, das hier noch mehr transpiriert wurde. Als Frauenreferentin und Expertin in der Frauen Selbstverteidigung ging es ordentlich zur Sache, Geheimrezept von Ute, Fingerhebel!! Auch das Quetschen von externen männlichen "Organen (!)", kann hilfreich sein, so Ute. Den Schlussteil übernahm Hans Dumencic (1.Dan) mit Kubotan-Jutsu. Hans ein direkter Schüler von Soke Rolf Neumann übernahm die Sparte Kubotan-Jutsu von Rolf. Kubotan-Jutsu ist eine Kunst, denn es verlangt eine Menge an Wissen und Training, um den "Taschenstock" effektiv einzusetzen. Hans erklärte die Grundlagen und die Anwendungsmöglichkeiten. Im praktischen Teil konnten die Teilnehmer ordentlich üben.
Dank dem Organisator und Kassenwart Werner standen Getränke und Snacks zur Verfügung. Aufgrund der Wetterlage wurden immer wieder Pausen gemacht. Insgesamt kamen 270€ zusammen für den Kinderschutzbund Neustadt/Bad Dürkheim. Wir bedanken uns bei den verschiedenen Dojos in Neustadt, die uns hier unterstützt haben. Zur Bildergalerie hier folgen.

 
 
 
50 Jahre Budoclub Neustadt Weinstraße und wir waren dabei!!!

Volles Programm organisiert von den Mitgliedern, Beirat und Vorstand des Vereins. Und wir, Soke Ute Kullmer, Präsident Hans Dumecic und Soke Werner Steigelmann waren mit dabei. Unser Hans im Organisationsteam des Rahmenprogramms! Egal, ob Kaffee, Kuchen, Getränke und später am Abend das gemeinschaftliche Grillen, alles war organisiert und lief reibungslos ab! Alle Abteilungen des Vereins waren vertreten und demonstrierten ihr Können und ihre Kampfkunst. Ute war gleich mehrmals am Start, einmal mit ihren Bambinis und Kindern und später mit der Frauenselbstverteidigungs-Gruppe. Eindrucksvoll zeigten Gabi und Anna ihre  SV-Techniken an Roger. Danke an Roger für seinen "schmerzvollen" Einsatz. Anschließend kompakt und geschlossen Werner mit seinen Schülern, Harald, Martin, Marcel und Nathanael. Werner begann waffenlos mit einer Kata und zeigte anschließend die Anwendung der einzelnen Techniken in Aktion. Danach eine Kata mit zwei Tonfas und auch hier wurden die Techniken mit der Gruppe demonstriert. 
Das Finale machten Harald Koppenhagen und Werner mit kurzen und schnellen Techniken aus dem Kurzstock-Programm. Die Veranstaltung ging bis spät in den Abend und wir bedanken uns bei allen Akteuren für ihren Einsatz. Weitere Bilder folgen noch!!

Martin und Werner
 
 

TAT im Budoclub Neustadt – 20.10.2018

 

Eingeladen zu ihrer ersten TAT als zuständige Sachbearbeiterin hatte Soke Ute Kullmer. Die TAT ist die Möglichkeit für herangehende Dan-Träger an der Entwicklung im Verband teilzunehmen.

 

Soke Ute begrüßte die Teilnehmer und anschließend ging es zum ersten Thema. Die Arbeitsblätter wurden überarbeitet und neu formatiert. Die Arbeitsblätter verbleiben zukünftig bei den Prüfern. Die Prüfer sollen auf Rückfragen reagieren können und als Dokumentation ist das Arbeitsblatt wirksamer als das Gedächtnisprotokoll.

 

Das war auch schon der Übergang zum nächsten Thema Prüfer im Verband! Weiterhin gilt, der Prüfer/in führt durch die Prüfung in vorbildlicher und positiver Weise. Prüfungsängste sollen erkannt werden und dem Prüfling soll geholfen werden diese Ängste zu überwinden. Besonderes Augenmerk vor allem bei den Prüfungen der Kinder und Jugendlichen.

 

In praktischen Teil ging es um Bodentechniken und verschiedene Würfen und Hebeltechniken, die nicht ihren Weg ins aktuelle Prüfungsprogramm gefunden haben. Spezielle beim Thema altersgerechte Prüfungsprogramm, wurde der Wunsch geäußert, noch zusätzliche Techniken zur Verfügung zu stellen. Sprich eine Liste von zusätzlichen 15 Techniken die Stilbegleitend zur Verfügung stehen. Und das wird nun die Aufgabe von Soke Ute und Werner sein, erstens diese Liste erstellen und dann anschließend auf mind. 2 Lehrgängen diese Techniken vorzustellen.

 

Am Ende der Tagung spendierte der Verband ein Mittagsessen und gab so nochmal die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch. Zudem als kleines Dankeschön für das Interesse und Motivation, die Zukunft, gemeinsam zu gestalten. Das Präsidium bedankt sich bei allen Teilnehmern und Ute Kullmer für die TAT.


Gaby, Jochen und Florian
 
 

Kyu-Prüfungen bei den Kindern

TC-Elmstein und Budo Club Neustadt 

Soke Ute Kullmer führte zum Jahresende noch zwei Kinderprüfungen durch. Einmal beim TC Elmstein und im Budo Club Neustadt. Insgesamt 18 Kindern stellten sich ihrer Prüfung nach entsprechender Vorbereitungszeit. Und das ist auch enorm wichtig, sich seiner Prüfung zu stellen und diese erfolgreich zu beschließen. Denn, das ist der Lohn für so viel Training und den Besuch der speziellen Kinderlehrgänge im Jahr. Üben, Wiederholen und festigen, dann kannst du dich jeder Prüfung stellen! Wir freuen uns, über die erfolgreichen Kinder und wünschen weiterhin viel Spaß beim trainieren. Das Präsidium bedankt sich bei Soke Ute für ihren engagierten Einsatz!

 


Kinderprüfung Neustadt

 

 

2018 - Ein bewegtes Jahr geht zu Ende!

 

Liebe Mitglieder, Freunde und Aktive,

 

im Zeitraffer ging das Jahr 2018 vorbei. Vollgepackt mit tollen Lehrgängen und Aktionen rund um den 50. Geburtstag des Budo-Club Neustadt e.V. waren die Referenten, Trainer und Aktiven sehr oft im Einsatz. Alles Ehrenamtlich! Es gab den achten Benefiz-Lehrgang und viele Prüfungen im Kinder und Jugendbereich. Im Tonfa-Jutsu bestanden zwei engagierte und längjährige Aktiven ihren ersten Dan. Hier noch mal Glückwunsch! Es gab eine Mitgliederversammlung, Technische Arbeitstagung und eine interessante Prüferlizenz-Verlängerung. Getrübt wird das Jahr durch den Rücktritt von unserem 1. Präsident Hans Dumencic, der aus privaten Gründen zurück getreten ist, um sich ganz auf die Familie zu konzentrieren. Hans war nicht nur 1. Präsident, sondern zählte auch zu den Aktiven im Verband. Fast zeitgleich kündigte auch Trainer Hartopis Harilaos seine Ämter. Auch „Laki“ wird sich zukünftig mehr auf die Familie konzentrieren. Wir wünschen beiden alles Gute und beide wissen, dass alle Türen offen bleiben. Denn Familie kommt immer an erster Stelle. Aber auch der Job nimmt mittlerweile sehr viel Zeit in Anspruch und unsere Ehrenamtlichen dürfen und müssen mehr arbeiten. Viel Zeit bleibt da nicht mehr. Und so fällt auf immer weniger Menschen, immer mehr „Ehrenamt“ und dieser Trend wird weiterhin anhalten. Doch jetzt steht Weihnachten vor der Tür und auch das Ehrenamt legt eine kurze Pause ein. Wir genießen die Feiertage und schöpfen Kraft für die nächsten Herrausforderungen. Das Präsidium wünscht euch Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr.

Link zum Mitschnitt der Veranstaltung hier klicken!

zurück zu 2018HomeE-Mailvor zu 2017